Falls ihr Interesse an unserem Forum habt, schaut euch bitte zuerst die Regeln sowie die Storyline an, bevor ihr euch in die Bewerbung begebt. Ebenso wäre es gut, wenn ihr mal in die Wanteds schaut, denn unsere Mitglieder würden sich freuen, wenn sie die vermisste Familie, Freunde oder was auch immer finden würden.

Unser RegelwerkDie GeschichteWanteds
Ava-&NamenslistenBewerbung


Hier findest du die helfenden Hände, die dich auf deinem Weg unterstützen!


Nash Lexa Elizabeth Kane

Nash kom Azgeda, Lexa kom Trikru und Elizabeth Kane


Chaos bricht auf der Erde aus, seitdem Mount Weather zerstört wurde. Die Skairku kämpfen mit Gewissensbissen und obwohl die Trikru sie mehr oder weniger betrogen haben, um sich selbst zu schützen, zieht es die beiden Gruppen doch immer weiter zueinander hin. Besonders als die Azgeda beginnen die Leute aus dem All abzuschlachten, sobald sie auf ihr Gebiet kommen, führt dies die verzweifelte Gruppe immer wieder in den Schutz der Trikru. Plötzlich tauchen neue Überlebende der Ark auf, die sich eine stetige Schlacht mit den Azgeda lieferten und nun versuchen ihren Hass auf die Grounder, in Arkadia –der neu aufgebauten Stadt der Skaikru- zu verbreiten. Kane –selbsternannter Anführer der Skaikru- will, dass seine Leute als 13. Clan in die Koalition, die durch Lexa zwischen den bestehenden 12 Clans erschaffen wurde, eintritt, doch Pike, der Anführer der Neuankömmling hat anderes vor. So trommelt er eine Gruppe zusammen und ermordet über Nacht 300 Trikru, die eigentlich Arkadia beschützten.

Zwischen die Skaikru wird immer weiter ein Keil getrieben, während die Azgeda an den Grenzen nach ihrem Blut hungern und auch die Trikru sich nicht mehr sicher sind, ob sie Arkadia nicht lieber dem Boden gleichmachen sollten.

Detaillierte Storyline



#1

Flugzeugwrack

in Wälder 12.07.2018 10:00
von The Grounder • 112 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Flugzeugwrack

in Wälder 14.09.2018 13:31
von Octavia Blake (gelöscht)
avatar

Vorsichtig schlich Octavia durch die Reihen der Zelte, während das letzte Licht der Sonne sich verabschiedete. Schritt für Schritt war sorgsam geplant, sodass sie nicht in Gefahr laufen konnte irgendeinem über den Weg zu laufen. So sehr sich die Frau es auch wünschte, nie würde Arkadia ihr das geben, was sie brauchte. Natürlich hatte sie Freunde, Verbündete und Leute für die sie sogar sterben würde, jedoch fühlte sie sich trotzdem nicht am rechten Fleck. So kam es, dass die junge Kämpferin sich immer wieder aus dem Camp schlich. Früher hatte sie dies immer gemacht, wenn sie Lincolns Hähle aufsuchen wollte, doch der Mann in den sie verliebt war, schien mittlerweile eher zu den Skaikru zu gehören als sie selbst. Die Erinnerungen an den Moment, wo er mit der Uniform der Wache ihren Raum betreten hatte, schien immer noch zu abstrakt, obwohl es schon Tage her war. Der Mann der ursprünglich zu den Trikru gehört hatte wurde in ihren Augen immer weiter zum Fremden, denn er erinnerte sie immer mehr an ihren Bruder. Apropos Bellamy, es schien als würde er bei jeder Sache gegen sie sein. Pike verdrehte ihm immer weiter die Gedanken und sie schaffte es nicht ihren einst so liebevollen Bruder davon abzuhalten zu einem Tyrann zu werden. Es war nicht einfach in einem Camp zu leben mit Leuten, die Grounder so sehr hassen, während Octavia sich nur wünscht ein Teil der Trikru zu werden. Der Clan hatte Regeln, Gesetze und Normen die für sie viel ansprechender schienen als der egozentrische Chaoshaufen der Sky People.
Sie musste einfach mal hier weg, also drückte sie sich unter dem Zaun her, unter dem sie ein Loch gegraben hatte, das gerade so groß war, dass sie sich drunter durch drücken konnte. Einmal auf der anderen Seite angekommen, verdeckte sie das Schlupfloch und verschwand in den tiefen des Waldes. Hier fühlte sie sich frei und der Wind, der sanft durch ihr Haar wehte gab ihr das Gefühl von Freiheit. An liebsten hätte sie ihr Pferd Helios dabei, doch es schien unmöglich ein solch großes Tier aus Arkadia zu schmuggeln. Nun musste sie sich also mit dem begnügen das sie hatte – sich selbst und die Weiten des Waldes. Die Sonne war mittlerweile untergegangen und vereinzelt ließen sich bereits die Schmetterlinge blicken, die Nachts den Bäumen einen blauen Schimmer gaben. Fasziniert beobachtete sie die Tiere, auch wenn es schon das Tausendste mal war. Immer weiter trieb es sie in den Wald hinein, als sie in der Ferne etwas entdeckte; Eine große Spitze ragte sich durch die Bäume und als sie näher kam blieb sie wie erstarrt stehen. Sie kannte es nur aus den Büchern der Ark, doch noch immer war ihr nicht verständlich, wie ein solch großer Metallklumpen sich in der Luft halten konnte. Schon fast von der Maschine angezogen schlich sie langsam näher, kletterte durch das große Loch, das sich durch den Absturz gebildet hatte und sah sich im Inneren um. „Wow.“ entsprang es leise ihren Lippen. Plötzlich hörte sie ein Knacken hinter sich und bevor sie auch nur ein Wort sagte, befanden sich ihre Schwerter fest in ihren Händen, bereit einen Angriff abzuwehren.

@Athari

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Costia
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 123 Themen und 499 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 19 Benutzer (25.08.2018 21:09).